ASy Koblenz am Frauen*kampftag

Heute beteiligte sich das Allgemeine Syndikat Koblenz (ASy Koblenz), das Teil der bundesweiten Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) ist, an verschiedenen Aktivitäten zum Frauen*kampftag in Koblenz. Unter anderem schlossen sich die GenossInnen der Demo gegen das veraltete Frauenbild der AfD an und verteilten die Sonderausgabe der anarchosyndikalistischen Zeitung Direkte Aktion, die die feministische Arbeitsgruppe fem*fau innerhalb der FAU zu diesem Anlass zusammengestellt hat.

Der achte März ist seit rund hundert Jahren gemeinsamer Aktionstag der weltweiten feministischen Bewegung und hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Noch immer sind Frauen, sowie Trans- und Intersexuelle in unserer Gesellschaft strukturell benachteiligt.

Das ASy Koblenz kämpft für eine freie Gesellschaft, in der Menschen nicht mehr aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert werden. „Anarchosyndikalismus bedeutet für mich den täglichen Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Das schließt natürlich auch den Kampf gegen das Patriarchat mit ein“, sagt Jennifer Müller, die selbst Mitglied im ASy Koblenz ist.

Und auch an anderen Orten kämpfen AnarchosyndikalistInnen gegen das Patriarchat. So beteiligten sich im letzten Jahr die anarchosyndikalistischen Gewerkschaften CNT und CGT in Spanien an einem feministischen Generalstreik, an dem über fünf Millionen Menschen teilnahmen und dessen Fortsetzung für dieses Jahr angekündigt war. Auch andere Syndikate der FAU riefen zum diesjährigen Frauen*kampftag zu verschiedenen Aktionen auf.

 

 

[ssba]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.