Lohneintreibung in Koblenzer Gastronomie

In den letzten Monaten war das noch junge Allgemeine Syndikat Koblenz erstmals in der Koblenzer Gastronomie tätig: Eines unserer Mitglieder war in einem Koblenzer Gastronomiebetrieb als Haustechniker beschäftigt. Nachdem es bereits zuvor Streit um offene Gehaltszahlungen gegeben hatte, wurde das Arbeitsverhältnis schließlich im August beendet.

Der Konflikt entsteht

Nachdem die Trennung nicht im Guten verlaufen war, schien der ehemalige Arbeitgeber zunächst keine Anstalten zu machen das noch offene Restgehalt auszuzahlen. Obwohl nie angezweifelt wurde, dass noch Gehalt schuldig wäre.

Briefe blieben unbeantwortet, am Telefon wurden wir vertröstet. Bemerkenswert häufig war unsere Ansprechpartnerin zufällig gerade nicht im Haus. Wenn wir sie erreichten, bekamen wir die Antwort, das Geld gehe zeitnah raus. Aber wochenlang passierte nichts.

Eine direkte Aktion führt zum Erfolg

Also beschlossen wir ein paar Freunde zur moralischen Unterstützung einzuladen und gemeinsam das persönliche Gespräch vor Ort zu suchen. Um nicht weiter hingehalten zu werden, verzichteten wir darauf vorher einen Termin zu vereinbaren und statteten dem Unternehmer einen persönlichen Besuch ab.

Nach anfänglichen Versuchen uns abzuweisen, bekamen wir nach kurzer Zeit doch die Möglichkeit mit dem Chef persönlich zu spechen. Nach einer zum Teil hitzigen Diskussion bekamen wir von unserem Gesprächspartner persönlich die Garantie, dass das Geld bald auf den Weg gehe.

Und tatsächlich: Nach ein paar weiteren Telefonaten und Emails ist mittlerweile alles überwiesen. Warum denn nicht gleich so?

Kontakt

Hast du auch Probleme mit deinem Arbeitgeber? Oder möchtest du dich gewerkschaftlich organisieren, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist?

Schreib uns eine Email oder sprich uns bei der nächsten Gelegenheit an, dann vereinbaren wir ein Treffen zum Kennenlernen: Kontakt

Oder schick uns direkt einen ausgefüllten Mitgliedsantrag und komm auf die nächste Vollversammlung (Einladung per E-Mail): Mitgliedschaft

1 Jahr ASy Koblenz

Vor einem Jahr als Allgemeines Syndikat Koblenz gegründet, haben wir uns kurz darauf der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union angeschlossen. Also auf alle Fälle mal ein Grund zu feiern. Danke an alle, die uns mit Rat und Tat das letzte Jahr begleitet haben.

16.11. Remagen -Demonstration: ‚Auf die Straße gegen rechten Terror!‘

Bereits zum elften Mal in Folge wollen Neonazis in Remagen aufmaschieren. Das Bündnis ‚NS Verherrlichung stoppen!‘ organisiert, wie auch in den Vorjahren, wieder Gegenproteste. Wir rufen als Allgemeines Syndikat Koblenz dazu auf sich an diesen Gegenprotesten zu beteiligen.

Aus Koblenz wird es eine gemeinsame Zuganreise zu der antifaschistischen Demonstration geben. Treffpunkt:
16.11.2019 // 09:00 Uhr // Koblenz, Hauptbahnhof

Lautstark und entschlossen! Den Nazis entgegentreten!

Für mehr Informationen hier klicken.

 

 

Riseup 4 Rojava!

Seit fast einer Woche greift die türkische Armee das selbstverwaltete Projekt Rojava im Norden Syriens an. Damit wird versucht den sozialen, ökologischen und feministischen Gesellschaftsumbruch, welcher nun bereits im siebten Jahr läuft, rückgängig zu machen, ja ihn zu zerstören.
Inmitten der grausamen Realität zwischen Autokraten wie Assad oder Erdogan, zwischen religiös-fundamentalistischen Organisationen wie dem ‚Islamischen Staat‘ oder der früheren ‚al-Nusra-Front‘, inmitten des jahrelangen blutigen syrischen Bürgerkrieges steht Rojava für eine Alternative. Eine Alternative der Menschlichkeit und Solidarität. Eine Alternative, die allen Menschen, unabhängig der Herkunft oder des Glaubens eine selbstbestimmte Zukunft bietet. Rojava steht für Selbstermächtigung, sozialen Fortschritt und Emanzipation – als Lösung gegen den gesellschaftlichen Niedergang.

Wir stehen als Allgemeines Syndikat Koblenz solidarisch an der Seite Rojavas und rufen dazu auf an Aktionen gegen den türkischen Angriffskrieg teilzunehmen und sich auch bei weiteren Bedrohungen klar an die Seite dieses freiheitlichen Projekts zu stellen.
Lang lebe der Widerstand in Rojava!

Durch unsere Internationale unterstützen wir auch die Kampagne ‚Make Rojava Green Again‘. Auch hier gibt es ein aktuelles Statement: Jetzt mehr denn je – Solidarität mit dem Rojava

ASy Koblenz auf der „Fridays for Future“-Demo

Heute gingen weltweit Menschen auf die Straße um für sofortige Maßnahmen gegen den den Klimawandel zu demonstrieren. Allein an der „Fridays for Future“-Demonstration in Koblenz beteiligten sich Tausende.

Das Allgemeine Syndikat Koblenz war unter demo Motto Unions for Future – System Change, not Climate Change im antikapitalistischen Block der Demo vertreten. Denn ohne einen radikalen Wandel unseres Wirtschaftssystems ist nachhaltiger Klimaschutz nicht möglich.

Mehr Inhaltliches findet sich in unserem Aufruf zur Demo: Link

Aufruf zur „Fridays for Future“-Demonstration am 20.09.2019

Das Allgemeine Syndikat Koblenz ruft dazu auf sich am 20.09.2019 um 11:55 Uhr an der „Fridays for Future“-Demonstration am Hauptbahnhof Koblenz zu beteiligen.

Lasst uns gemeinsam das Klima retten!

Der Klimawandel zerstört die Lebensgrundlage von Milliarden von Menschen. Es ist höchste Zeit die Treibhausgasemissionen drastisch zu senken.

Ganzer Aufruf: „Fridays for Future“-Demonstration am 20.09.2019

 

Wanderung des ASy Koblenz

Wir waren heute in und um Sayn zu Fuß unterwegs. Mit einem guten dutzend Menschen ging es über die Sayner Burg auf schmalen Pfaden bis zum Römerturm auf dem Pulverberg, welcher Teil des UNESCO Welterbes Limes ist. Dort war der höchste Punkt unseres kleinen Ausfluges auch schon erreicht und es ging von nun an nur noch bergab, unter anderem durch den Sayner Kletterwald, zurück zu unserem Ausgangspunkt. Dort angekommen waren es auch nur wenige Schritte in den schönen Schlosspark, wo wir es uns mit kühlen Getränken, Gesprächen und den Planungen kommender Aktivitäten bequem machten und so den Tag ausklingen ließen.

Unseren Ausflug nutzten wir außerdem, um ein Motivationsfoto für die anstehende internationale Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen zu machen. Diese wird  vom 23. – 30. August stattfinden und lädt ein sich mit eigenen Aktivitäten daran zu beteiligen. Wir als Allgemeines Syndikat Koblenz erklären uns solidarisch mit unseren von Repression betroffenen Gefährt*innen und werden diese Thematik auch in Zukunft wieder aufgreifen. Weitere Informationen zu der Aktionswoche findet ihr auf: https://solidarity.international

ASy Koblenz am 1. Mai

Weltweit gingen und gehen heute, am 1. Mai, Menschen auf die Straße um für eine Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensverhältnisse zu demonstrieren. So nahmen wir dieses Datum auch als Anlass um in Koblenz Präsenz zu zeigen und Werbung für unser Syndikat zu machen.

Als Gruppe liefen wir auf der Demonstration des ‚Deutschen Gewerkschaftsbundes‘ mit, verteilten die Sonderausgabe der ‚Direkten Aktion‘ und führten einige spannende Gespräche mit anderen Teilnehmer*innen und Passant*innen. Mit dem Ankommen an dem Ort der Abschlusskundgebung trennten wir uns von der DGB Veranstaltung und machten uns auf zu den Rheinwiesen, wo wir bei reichlich Essen und guten Unterhaltungen den Tag ausklingen ließen.