Solidarität mit den gekündigten Arbeiter*innen bei Dragon Sweater – immer noch

Mitglieder des Allgemeinen Syndikat Koblenz und des Allgemeinen Syndikat Bonn haben heute mit einer Flyer-Aktion vor zwei New Yorker Filialen in Koblenz die Kampagne United against the Dragon (https://www.unitedagainstthedragon.info) unterstützt. Im Februar und März waren in Bangladesch 6000 Textilarbeiter*innen von ihrem Arbeitgeber Dragon Sweater vor die Tür gesetzt worden. Seitdem kämpfen sie um eine Abfindung und ausstehende Löhne.

Dragon Sweater belieferte unter anderem New Yorker, Walmart und Lidl mit Textilien. Diese Unternehmen tragen eine Mitverantwortung dafür, dass arbeitsrechtliche Mindeststandards ihrer Zulieferer eingehalten werden. Bereits im September hatte deshalb unsere Stadtsektion in Siegen vor zwei Lidl-Filialen protestiert. Ein Bericht dazu findet sich hier: Solidarität mit den gekündigten Arbeiter*innen bei Dragon Sweater

Im Oktober wurde eine Einigung erreicht, nach der die Arbeiter*innen immerhin etwa die Hälfte des ihnen zustehenden Geldes hätten bekommen sollen. Die ersten Zahlungstermine Anfang November sind aber bereits verstrichen und es kam bisher immer noch kein Geld an. Deshalb gehen die Proteste weiter, bis die Arbeiter*innen bezahlt werden.

[ssba]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.