Zusammen gegen die systematische Vereinzelung

Vergangenen Sonntag waren Aktive des Allgemeinen Syndikat Koblenz (FAU) zusammen mit ‚Die Plattform‘ (Trier) und weiteren Anarchist*innen aus Saarbrücken auf einer Wanderung um Cochem an der Mosel unterwegs. Wir tauschten uns über die jeweils aktuelle Lage in den verschiedenen Städten aus und nutzten die 16 gelaufenen Kilometer um unsere bestehende Vernetzung weiter auszubauen.

Dieser Ausflug reiht sich in eine ganze Reihe von aktuell laufenden Aktivitäten ein, welche den Ansatz einer kollektiven und emanzipatorischer Freizeitkultur verfolgen.

 

Die meisten von uns gehen einer Lohnarbeit nach, welche einen Großteil unserer Lebenszeit ausmacht. Manche von uns haben dazu noch Kinder, anderweitige familiäre Verpflichtungen, oder Probleme wie Krankheiten, die auch eine Menge Zeit und Kraft kosten – zudem hat sich das individualisierte Wohnen in unserer Gesellschaft weitgehend durchgesetzt, unabhängig davon ob sich diese Situation nun auf eine eigene Wohnung oder eine ökonomische Zweck-Wohngemeinschaft bezieht. Die aktive Freizeitgestaltung und die daher mit eingehenden sozialen Kontakte bleiben leider oftmals auf der Strecke. Wir wollen dieser systematischen Vereinzelung in dieser egoistischen Gesellschaft entgegenwirken und ein gemeinsames Freizeitangebot für uns und unser Umfeld auf die Beine stellen. Wir wollen miteinander – auch außerhalb von Arbeitskämpfen und politischen Aktionen – in Kontakt treten, uns näher kommen und ernsthafte Freundschaften aufbauen. Wir wollen nicht länger alleine sein und im Alter komplett vereinsamen.

Vieles unserer Aktivitäten finden im internen Rahmen unseres Syndikats statt, was natürlich in keiner Weise einen Ausschluss von Interessierten bedeutet. Viel mehr kann auch das als Anreiz gesehen werden sich mit uns zu organisieren um zusammen für das gute Leben zu kämpfen – egal ob auf der Lohnarbeit oder danach.

Gerne laden wir aber auch öffentlich immer wieder zu Veranstaltungen und Ausflügen ein. So zum Beispiel haben wir zwei weitere Ausflüge für den Monat Oktober geplant:

  • Am 03. Oktober bieten wir euch ein spannendes Wanderseminar zur Geschichte des Anarchismus und Syndikalismus in der Gewerkschaftsbewegung bis 1939 in Deutschland an. (mehr Infos hier)
  • Am 25. Oktober werden wir eine weitere Wanderung zum Kennenlernen durchführen. Dazu seid ihr natürlich herzlich eingeladen. (mehr Infos hier)

16.11. Remagen -Demonstration: ‚Auf die Straße gegen rechten Terror!‘

Bereits zum elften Mal in Folge wollen Neonazis in Remagen aufmaschieren. Das Bündnis ‚NS Verherrlichung stoppen!‘ organisiert, wie auch in den Vorjahren, wieder Gegenproteste. Wir rufen als Allgemeines Syndikat Koblenz dazu auf sich an diesen Gegenprotesten zu beteiligen.

Aus Koblenz wird es eine gemeinsame Zuganreise zu der antifaschistischen Demonstration geben. Treffpunkt:
16.11.2019 // 09:00 Uhr // Koblenz, Hauptbahnhof

Lautstark und entschlossen! Den Nazis entgegentreten!

Für mehr Informationen hier klicken.

 

 

Riseup 4 Rojava!

Seit fast einer Woche greift die türkische Armee das selbstverwaltete Projekt Rojava im Norden Syriens an. Damit wird versucht den sozialen, ökologischen und feministischen Gesellschaftsumbruch, welcher nun bereits im siebten Jahr läuft, rückgängig zu machen, ja ihn zu zerstören.
Inmitten der grausamen Realität zwischen Autokraten wie Assad oder Erdogan, zwischen religiös-fundamentalistischen Organisationen wie dem ‚Islamischen Staat‘ oder der früheren ‚al-Nusra-Front‘, inmitten des jahrelangen blutigen syrischen Bürgerkrieges steht Rojava für eine Alternative. Eine Alternative der Menschlichkeit und Solidarität. Eine Alternative, die allen Menschen, unabhängig der Herkunft oder des Glaubens eine selbstbestimmte Zukunft bietet. Rojava steht für Selbstermächtigung, sozialen Fortschritt und Emanzipation – als Lösung gegen den gesellschaftlichen Niedergang.

Wir stehen als Allgemeines Syndikat Koblenz solidarisch an der Seite Rojavas und rufen dazu auf an Aktionen gegen den türkischen Angriffskrieg teilzunehmen und sich auch bei weiteren Bedrohungen klar an die Seite dieses freiheitlichen Projekts zu stellen.
Lang lebe der Widerstand in Rojava!

Durch unsere Internationale unterstützen wir auch die Kampagne ‚Make Rojava Green Again‘. Auch hier gibt es ein aktuelles Statement: Jetzt mehr denn je – Solidarität mit Rojava

Wanderung des ASy Koblenz – Freiheit für anarchistische Gefangene!

Wir waren heute in und um Sayn zu Fuß unterwegs. Mit einem guten dutzend Menschen ging es über die Sayner Burg auf schmalen Pfaden bis zum Römerturm auf dem Pulverberg, welcher Teil des UNESCO Welterbes Limes ist.

Dort war der höchste Punkt unseres kleinen Ausfluges auch schon erreicht und es ging von nun an nur noch bergab, unter anderem durch den Sayner Kletterwald, zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Dort angekommen waren es auch nur wenige Schritte in den schönen Schlosspark, wo wir es uns mit kühlen Getränken, Gesprächen und den Planungen kommender Aktivitäten bequem machten und so den Tag ausklingen ließen.

Weiter lesen „Wanderung des ASy Koblenz – Freiheit für anarchistische Gefangene!“

ASy Koblenz am 1. Mai

Weltweit gingen und gehen heute, am 1. Mai, Menschen auf die Straße um für eine Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensverhältnisse zu demonstrieren. So nahmen wir dieses Datum auch als Anlass um in Koblenz Präsenz zu zeigen und Werbung für unser Syndikat zu machen.

Als Gruppe liefen wir auf der Demonstration des ‚Deutschen Gewerkschaftsbundes‘ mit, verteilten die Sonderausgabe der ‚Direkten Aktion‘ und führten einige spannende Gespräche mit anderen Teilnehmer*innen und Passant*innen. Mit dem Ankommen an dem Ort der Abschlusskundgebung trennten wir uns von der DGB Veranstaltung und machten uns auf zu den Rheinwiesen, wo wir bei reichlich Essen und guten Unterhaltungen den Tag ausklingen ließen.